Skip to main content

Wonach suchen Sie?

Die GEISS AG bietet Ihnen, neben den Thermoformmaschinen der Baureihe T10 und Ts1, auch CNC-Nachbearbeitungszentren an, welche auf Wunsch durch eine optionale Erweiterung an die entsprechenden Anforderungen des Produktes angepasst werden können. 
Durch die parametrische Konstruktion sind auch hier nahezu beliebige Größen lieferbar.

Die Maschinen bestehen im Wesentlichen aus einem starren, geschweißten Maschinengehäuse mit feststehendem Maschinentisch. Die drei Hauptachsen der Maschine mit den Bezeichnungen X, Y und Z stellen die senkrecht zueinander stehenden Achsen eines kartesischen Koordinatensystems dar.

Die Frässpindel ist schwenkbar in einem Orthogonal- oder Gabelkopf aufgehängt, welcher drehbar an der vertikalen Z-Achse der Maschine montiert ist. Die Schwenkachse mit der Bezeichnung B, die Drehachse mit der Bezeichnung C und die Mittelachse der Frässpindel schneiden sich in einem Punkt. Die Fräserspitze bewegt sich während der Bearbeitung ständig auf einer Kugelfläche um diesen Schnittpunkt.
  
Unsere CNC-Fräsmaschinen sind:

  • nach CE zertifiziert.
  • durch eine Optionsliste, die technisch immer auf dem neuesten Stand ist, erweiterbar, um den 
    speziellen Anforderungen des Produktes bezüglich der Qualität, Handhabung, Taktzeit u.v.m. gerecht zu werden.

Typische Optionen sind hier:

  • Frässpindeln für unterschiedlichste Herausforderungen.
  • weitere Bearbeitungsverfahren wie Ultraschallschneiden, Schneiden mit einem Kaltmesser (wenn kein Ultraschall benötigt wird) und das Schneiden mit dem Laser.
  • Werkzeugwechsler.
  • verschiedene Maschinentische wie Shuttle-, Wechsel- und Rundtische.
  • Maschinenkapselung.
  • Späne- und Staubentsorgung.
  • Vakuumausrüstung.
  • Messeinrichtungen, Softwareoptionen und Datenerfassung sowie -protokollierung.
  • zusätzliche Serviceleistungen.
  • u.v.m.

Anwendungsbereiche:

  • Thermoplaste
  • glas- und kohlefaserverstärkte Duroplaste
  • Pressformteile aus GMT und SMC
  • in Sandwich-Technik aus Schaum, Leder und einem Trägerteil hergestellte Formteile
  • Holzvertäfelungen
  • Sperrholzformteile
  • Waben-Leichtbau-Werkstoffe
  • Blasformteile
  • Modellbauschäume im Werkzeug- und Modellbau

Gerne besprechen wir Ihre Wünsche in einem persönlichen Gespräch. Wir freuen uns darauf!

Die Maschinenbaureihe CNC10 

ist seit Januar 2019 unsere neue Maschinenbaureihe neben der Baureihe ECO-Plus.

Für die Neuentwicklung wurden die bereits bei der Baureihe ECO-Plus eingesetzten Motoren und sich auf dem Markt als zukunftsorientiert und führend im Bereich der Antriebstechnik bei CNC-Maschinen erwiesen eingesetzt. 
Hierzu zählen u.a. Drehstrom-Servomotoren, Torquemotoren und Linearmotoren der Firma Siemens.

Die Aufgabenstellung an unsere Konstrukteure war somit deutlich komplexer und 
so wurden Aspekte wie:

  • moderneres Erscheinungsbild
  • Wiedererkennungswert (Corporate Design T10)
  • kompakter Maschinenaufbau
  • verbesserter Kraftverlauf in der Maschinenmechanik
  • höhere Steifigkeit des Maschinengehäuses und der Maschinenachsen
  • Minimierung der Varianten und Optionen (kundenorientierter)

zum Ideengeber für das neue Konzept. Somit war klar eine neue Maschinenkonstruktion musste her! Das Ergebnis können wir Ihnen nun mit unserer neuen Baureihe CNC10 präsentieren!


Eine neue Generation der Kugelgewindetriebe (KGT) für die Linearachsen komplettiert die Neuentwicklung. Diese ermöglichen eine erhöhte Maximalgeschwindigkeit der X- und Y-Achse (von 75 m/min auf 84 m/min), den direkten Anschluss einer Zentralschmierung, eine erhöhte Steifigkeit der KGT auf Grund des größeren Durchmessers und kürzere Lieferzeiten.

Auch im Fall der CNC10 folgen wir der Idee unseres parametrischen Konzepts.

Ein Konzept, welches dem Konstrukteur die Möglichkeit gibt, sich auf die speziellen Wünsche und Anforderungen des Kunden zu konzentrieren und diese umzusetzen.

CNC-Portalfräsanlage ECO-Plus

Die Vorteile der CNC-Bahnsteuerung, die steife Portalbauweise und die hohe Flexibilität verhalfen unseren CNC-Portalfräsmaschinen schnell zum Durchbruch.
Die Anlagen, nach unserem parametrischen Konzept, sind in beliebigen Nenngrößen und uncähligen Varianten erhältlich, ist auch das Optimum für den Kunden zu erreichen.

Entwickelt zur Bearbeitung von Kunststoffteilen in 5 miteinander interpolierenden Achsen in Gantry-Bauweise mit feststehendem Maschinentisch, beweist diese Baureihe seit Jahren ihre Leistungsfähigkeit in den unterschiedlichsten Anwendungsfällen und im härtesten Einsatz.
Zur Bearbeitung von Aluminium, Holz oder Verbundwerkstoffen sind entsprechende Frässpindeln und Fräsköpfe optional wählbar. 
Das Nennmaß der Maschinenbeschreibung ist der größte, 5 achsig bearbeitbare Block in Abhängigkeit von der bevorzugten Frässpindel.
Alle Maschinen dieser Baureihe sind nach CE zertifiziert.

 

CNC-Ultraschallschneidanlagen
 

Wahlweise  kann anstelle der Frässpindel eine Ultraschallschneideinheit mit einer weiteren NC-Achse vorgesehen werden. Hiermit werden Werkstoffe spanlos und lärmfrei geschnitten, die mit Frässpindeln nicht oder nur schwierig bearbeitet werden können.

Through the ultraschall is a schneidklinge with a frequency of 20 kHz in a longitudinalschwingung versetzt. Durch diese oszillierende Bewegung wird die Schnittkraft stark 
reduziert (Vergleich Kaltmesser).

Anwendungen:

  • Nachbearbeitung von dünnwandigen Vakuumformteilen
  • vollautomatisches Schneiden von PVC-Fußbodenbelägen
  • Schneiden von Skibelägen
  • Schneiden von Gummiteilen, Teppichbelägen und Vliesmaterial
  • Einschneiden von Schwächungslinien für Airbags in Türverkleidungen und Instrumententafeln
  • Schneiden von Honeycomb Materialien  

Begriffsbestimmung und physikalische Grundlagen

Als Ultraschall werden Schallfrequenzen oberhalb der Hörgrenze bezeichnet. Als Grenze nimmt man etwa 16 kHz an.

Fast nur der inverse piezoelektrische Effekt, die Elektrostriktion, wird ausgenutzt. Dies bedeutet, dass ein Hochfrequenzgenerator eine Wechselspannung erzeugt,  an einen anderen Konverter,  an eine Keramik- oder Quarzkristallplatte angeschlossen wird. Die Platte Führt dadurch, dass Schwingungen in entsprechender Frequenz aus, stirbt bei Resonanz BESONDERS kräftig Ist. Durch Verstärkungsrüssel können auch Transformationsstücke, meistens Sonotroden genannt, erzeugt werden. Die Sonotroden werden ausschließlich aus Titan gefertigt und sind auf Dauerfestigkeit ausgelegt.

Bei der Schwingung handelt es sich um mechanische longitudinale Wellen (Längswellen), die am freien Ende der Sonotrode reflektiert werden.

CNC-Laserschneidanlage
 

In Zusammenarbeit mit der ROFIN-SINAR Laser GmbH, welche im November 2016 durch Coherent Inc. übernommen wurde, bieten wir unsere Portalanlage mit einer 2500W Lasereinheit (CO 2 -Slab-Laser) und der zugehörigen Abgasreinigung an. Andere Laserleistungen können auf Anfrage geprüft und angeboten werden.

Ob Schneiden, Ritzen oder Perforieren, Laserbearbeitung bedeutet berührungslose Prozesse und nacharbeitsfreie Produkte.

Stützformen für die Bauteile können im Gegensatz zu vollflächigen Fräsaufnahmen relativ einfach aufgebaut und hergestellt werden.

Alle Maschinen die mit einer Vollkapselung und motorischen Türen ausgerüstet sind, können als Laserschneidanlage ausgeführt werden.

Außerdem ist die Ausrüstung der Maschine mit Linearmotoren in der X- und Y-Achse möglich.

Durch eine konstruktive Umgestaltung der Vertikalachse konnte die Anzahl der für die Strahlführung benötigten Umlenkspiegel reduziert werden. Hierdurch konnten sowohl der Leistungsverlust durch die Umlenkspiegel, als auch der Wartungsaufwand deutlich reduziert werden.

Lasereinheit

Die diffusionsgekühlten CO -Slab -Laser sind äußerst servicefreundlich und wartungsarm. Sie kommen mit wenigen, extrem langlebigen Komponenten aus und benötigen keine konventionelle Gasumwälzung, wodurch sich die Lebensdauerkosten erheblich reduzieren. Ein energiesparender Standby-Betrieb sorgt außerdem für einen minimalen Stromverbrauch.

Mit einer Wellenlänge von 10,6µm eignet sich der CO 2 -Laser nicht nur für die Bearbeitung von Metallen, sondern auch für Holz, (faserverstärkte) Kunststoffe, Textilien usw.

Das Geheimnis dieser Technologie liegt in den beiden wassergekühlten Elektrodenplatten (Slabs). Zwischen ihnen erfolgt die Anregung des Lasergases mittels Hochfrequenz. Der vordere und hintere Resonatorspiegel bilden zusammen mit den Elektrodenplatten den optischen Resonator. Die bei der Anregung entstehende Wärme wird von den Elektrodenplatten aufgenommen und über das Kühlwasser abgeleitet (Diffusionskühlung). Eine Gasumwälzung durch ein Gebläse zum Kühlen des Lasergases entfällt. Der entscheidende Vorteil dieses Prinzips ist, dass das Lasergas weder umgewälzt noch ständig erneuert wird. Dadurch kann auf verschleiß- und serviceanfällige Turbinen und Gebläse verzichtet werden. Damit gehören durch das strömende Lasergas verunreinigte Resonatoroptiken (insbesondere die Auskoppelfenster) der Vergangenheit an.